Les Vieux Salins d’Hyères – Naturbeobachtungen in den alten Salinen von Hyères

Naturschutzgebiet Vieux SalinsIm Osten der Stadt Hyères, in Richtung La Londe les Maures, liegen die alten Salinen von Hyères (Vieux Salins d’Hyères), dort wurde bis Mitte der 90er-Jahre des 20. Jahrhunderts Salz abgebaut, als sich der Abbau nicht mehr lohnte, wurde das 350 Hektar große Gebiet in ein Naturschutzgebiet umgewandelt. Von der Siedlung Les Salins lassen sich die alten Salinen mit ihrer Tier- und Pflanzenwelt erkunden.

Übersichtskarte der Alten Salinen

Parkmöglichkeiten finden sich am Stade des Vieux Salins d`Hyeres, von dort führt ein mit Holzbohlen befestigter Weg direkt zum Eingang des Naturschutzgebietes in der in Rue de Saint Nicolas. Hier befinden sich weitere Parkplätze. Wenn dort alles belegt sein sollte, kann auch der Parkplatz in der Rue de la Rascasse genutzt werden, ein kurzer Fußweg von ca. 500 m und der Eingang zu den Salinen ist erreicht.

Die Vieux Salins gehören zusammen mit der, zwischen der Halbinsel Giens und Hyères gelegenen, Salin des Pesquiers zu den Salins d´Hyères.

Die Geschichte der Vieux Salins d‘Hyères

 

SalineBereits im Mittelalter wurde auf dem Gebiet der alten Salinen Salz abgebaut, damals noch auf kleinen Parzellen, die über die Zeit zusammenwuchsen. 963 n. Chr. wurden die Salinen von Hyères in einer Urkunde von Konrad III von Burgund erwähnt. Eine Charta von 1229 gewährte der Stadt Genua ein Monopol auf die Salzgewinnung in Hyères. Infolgedessen kamen jeden Sommer Saisonarbeiter aus Norditalien, um das Salz zu ernten.

1984 wurden 40.000 t Salz in den Vieux Salins geerntet, was im Vergleich zu Aigues-Mortes oder Giraud, die das 10-fache produzieren, wenig war. 1995 wurde die Produktion von Salz in Hyères schließlich aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt.

Am 15. September 2008 wurden die Salins d’Hyères, als „Ramsar-Standort“ anerkannt.

Was ist die Ramsar-Konvention?

Die Ramsar-Konvention bezeichnet ein Übereinkommen über Feuchtgebiete, insbesondere als Lebensraum für Wasser- und Watvögel, von internationaler Bedeutung, auf Englisch Convention on Wetlands of International Importance especially as Waterfowl Habitat. Das Abkommen wurde am 2. Februar 1971 in Ramsar im Iran, daher der Name, geschlossen und trat 1975 in Kraft. Deutschland hat die Konvention am 26. Februar 1976 ratifiziert.

Weitere Informationen: https://www.ramsar.org/ die Webseite ist in englischer, französischer und spanischer Sprache, aber man findet dort auch den deutschen Text der Ramsar-Konvention https://www.ramsar.org/sites/default/files/documents/library/scan_certified_g.pdf

Eine Übersicht aller Ramsar-Gebiete weltweit findet man hier: https://rsis.ramsar.org/

Flora

Mastrixstrauch (Pistacia lentiscus)Der Europäische Queller (Salicornia europaea) prägt das Landschaftsbild, er bedeckt einen Großteil der Fläche und taucht die Salinen in ein Farbenmeer von Grün- und Rottönen. Aleppo-Kiefern (Pinus halepensis), Steineichen (Quercus ilex), Tamarisken (Tamarix) und Mastixsträucher (Pistacia lentiscus) gehören genauso zum Ökosystem wie diverse Blühpflanzen und Gräser. Im Frühling blühen mehrere Orchideenarten in den Salinen. Neben den in der Gegend heimischen Gewächsen sind auch invasive Pflanzen, wie die Essbare Mittagsblume (Carpobrotus edulis) oder Eukalypten (Eucalyptus), zu finden.

Fauna

Etliche Reiherarten, Wart- und Singvögel, Flamingos, Greifvögel und Entenvögel kann man im Naturschutzgebiet beobachten. In den letzten Jahren wurden über 290 Vogelarten gesichtet. Einige sind das ganze Jahr dort anzutreffen, manche machen als Zugvögel Station oder beziehen in den Salinen ihr Winterquartier. Viele Arten brüten auch in dem Gebiet.

Weiterführende Literatur (französisch)
FPP n°84 : AUDEVARD A. (2019). Bilan ornithologique des Salins d’Hyères pour l’année 2017. LPO PACA/TPM. Faune-PACA Publication 84 : 87 pp.
https://cdnfiles1.biolovision.net/www.faune-paca.org/userfiles/FPPubli/FPP84Bilanornithologique2017dessalinsdHyres.pdf

Mittelmeer-Sandschnecke (Theba pisana)Nicht nur Vögel besiedeln die Salinen von Hyères, auch Reptilien, wie die europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis), die Westliche Eidechsennatter (Malpolon monspessulanus) oder der Mauergecko (Tarentola mauritanica) sind dort zu finden. Diverse Frosch- und Krötenarten fühlen sich ebenso heimisch, wie Rotfuchs und Wildschwein. Natürlich wird das Ökosystem auch von diversen Insekten, Spinnen und Weichtieren besiedelt. Im Wasser leben unter anderem der Seebarsch (Dicentrarchus labrax) und Meeräschen (Mugilidae)

Beobachten und Fotografieren

In jedem Fall empfiehlt es sich, ein Fernglas mitzunehmen. Von der Aussichtsplattform des Naturschutzzentrums (Espace Nature des Salins d‘Hyères) hat man einen schönen Überblick, bei meinen bisherigen Besuchen stand dort immer ein Spektiv, mit dem sich die Salinen und ihre Bewohner näher beobachten ließen.

Seidenreiher (Egretta garzetta)Zum Fotografieren bietet sich eine lange Brennweite an, ich selbst habe mein 70-200 mm Zoom-Objektiv mit einem 2-fach Converter verwendet. Diese Kombination stößt aber leider an ihre Grenzen, denn zum einen sind die Vögel teilweise doch weiter weg und gerade kleinere Arten sind daher schwer im Bild festzuhalten. Des Weiteren verlangsamt der Converter den Autofokus, sodass es schwierig ist, Vögel beispielsweise im Flug zu fotografieren. Da ich aber noch keine Alternative habe, musste ich das Beste aus der Situation machen, ob es mir gelungen ist könnt ihr an den Bildern selbst beurteilen. Was natürlich immer möglich ist sind Makroaufnahmen, daher hatte ich, neben oben genannter Kombination, auch mein Makro Objektiv im Einsatz.

Nützliche Informationen

Nur ein kleiner Teil des Naturschutzgebietes ist frei zugänglich, der Rest kann mit Führungen besucht werden. Themenbezogene Führungen finden das ganze Jahr über statt. Informationen hierzu gibt es im Naturschutzzentrum, auf einer Tafel am Eingang der Salinen und auf den folgenden Webseiten https://paca.lpo.fr/sorties-nature/ou-aller/var/salins-hyeres , https://www.metropoletpm.fr/tpm/article/salins-d-hyeres und https://www.hyeres-tourisme.com/hyeres/vous-aimerez-aussi/observer-les-oiseaux-aux-salins/

NaturschutzzentrumIm Naturschutzzentrum, dem Espace Nature des Salins d’Hyères, finden ganzjährig Dauer- und Wechselausstellungen statt, der Eintritt ist frei. Neben Französisch wird dort auch Englisch gesprochen.

Bei schönem Wetter sind die Salinen Mittwoch bis Sonntag wie folgt geöffnet.
Januar – Februar 9:30 – 16:30 Uhr
März – Juni: 9:00 – 12:00 und 14:00 – 17:30 Uhr
Juli – August: 9:00 – 12:00 und 16:00 – 20:00 Uhr
September – Oktober: 9:00 – 12:00 und 14:00 – 17:30 Uhr
November – Dezember: 9:30 – 16:30 Uhr

Hunde sind erlaubt, müssen aber an der Leine geführt werden.

Fotos aus den Vieux Salins d’Hyères

Literatur und Quellen

https://fr.wikipedia.org/wiki/Salins-d%27Hy%C3%A8res

https://www.metropoletpm.fr/tpm/article/salins-d-hyeres

https://www.lapascalinette.de/lieblingsplatze/les-salins-dhyeres-de/

https://www.hyeres-tourisme.com/hyeres/vous-aimerez-aussi/observer-les-oiseaux-aux-salins/

https://www.hyeres-tourisme.com/patrimoine-culturel/espace-nature-des-salins-dhyeres/

https://paca.lpo.fr/sorties-nature/ou-aller/var/salins-hyeres

https://www.ramsar.org/

https://rsis.ramsar.org/

https://rsis.ramsar.org/ris/1838

https://rsis.ramsar.org/RISapp/files/RISrep/FR1838RIS.pdf

https://rsis.ramsar.org/RISapp/files/27305696/pictures/FR1838map.pdf

https://rsis.ramsar.org/RISapp/files/27305696/documents/FR1838_lit160907.pdf

https://www.faune-paca.org/index.php?m_id=20026

 

 

 

Beitrag teilen